Verantwortungsvolle Nachfolgeregelung: Rhenus übernimmt Nellen & Quack

Eine nachhaltige Nachfolgeregelung zur Fortführung seines Unternehmens Nellen & Quack in Mönchengladbach lag Heiner Hoffmann sehr am Herzen. Daher hat der 60-Jährige das Transport- und Logistikunternehmen zum 1. Januar 2019 an die Rhenus-Gruppe mit Sitz in Holzwickede verkauft.

„Mit diesem Schritt bieten wir unseren Mitarbeitern eine langfristige Perspektive. Das war uns sehr wichtig“, betont Hoffmann auch im Namen seiner Mitgeschäftsführerin Anita Breit und ergänzt: „Als Gründungsmitglied der CargoLine war es zudem unser Ziel, eine für die Kooperation sinnvolle Lösung zu finden. Beides konnten wir mit Rhenus erreichen, das bereits seit 2017 CargoLine-Partner ist und seit 1. Januar auch Gesellschafter der Kooperation.“

Mit Herzblut weiter dabei

„Wir haben großen Respekt vor der Entscheidung Heiner Hoffmanns, sein Unternehmen zu veräußern. Die Wahl von Rhenus als neuem Inhaber ist ganz in unserem Sinn, da die Firma als hervorragend aufgestellte Unternehmensgruppe und als Gesellschafter zur dauerhaften Stabilität unseres Netzwerks beiträgt“, erklärt CargoLine-Geschäftsführer Jörn Peter Struck und fügt hinzu: „Heiner Hoffmann hat sich von Anfang an mit viel Herzblut für die Entwicklung der Stückgutkooperation eingesetzt, wofür wir ihm zu großem Dank verpflichtet sind. Daher freuen wir uns umso mehr, dass er seine zentrale Funktion innerhalb der Kooperation als Bereichsleiter des Arbeitskreises Produktion, Qualität & HUB unverändert wahrnehmen wird und wir somit weiterhin auf seine große Erfahrung zählen können.“

Rhenus hat alle Gesellschafteranteile von Nellen & Quack übernommen. Der Deal umfasst die gesamte Spedition mit allen Mitarbeitern, Kunden und Assets. Sowohl Heiner Hoffmann als auch Anita Breit bleiben dem Unternehmen als Geschäftsführer erhalten. Durch den Erwerb stärkt die Rhenus-Gruppe ihre Präsenz und Leistungsfähigkeit in und aus Nordrhein-Westfalen.